RSS

Archiv für den Monat Januar 2014

Georg Schramm – Politiker = Banditen

Ein schönes Video von Georg Schramm. Hier erklärt er einem Spanier was Politiker sind, nämlich Banditen. Dem kann ich nur voll zustimmen.

Noch ein Viedeo von dem einzigen Politiker den ich mit gutem Gewissen wählen könnte!!!

Der Kaiser ist nackt

politprost

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28. Januar 2014 in Uncategorized

 

Landrat Reisinger

Heute habe ich ein nettes Telefonat mit dem Landrat Reisinger geführt. Er hat mich angerufen, was man von anderen, abgehobenen Herrschaften, wie dem Strobl und dem Schindler, nicht erwarten könnte. Herr Reisinger hat mir glaubhaft versichert, das er den Zeitungsschmierfinken, Houschka, nicht zu dem Gerichtstermin geladen hat, sondern im Gegenteil, keinen Wert  auf die Anwesenheit der Presse gelegt hat, was ich ihm hoch anrechne. Ich rechne ihm auch hoch an, das er seine Anzeigen zurück gezogen hat. Er hat auch bedauert,das sich die Angelegenheit so hoch geschaukelt hat. Dies hebt ihn Lichtjahre weit von den roten Socken, Strobl und Schindler ab. Ich habe mich, wie unter „Neuer Tag“ dargelegt, über den Zeitungsartikel vom 24.1.14 geärgert.

Deshalb habe ich gestern einen Haufen roter Socken angeschrieben.

Wie die reagiert haben, das schreibe ich morgen hier weiter. Jetzt habe ich keine Lust mehr und hebe das Glas, Ouzo.

So jetzt gehts weiter:

Einer der ganz coolsten Sozi’s im Landkreis ist der Gewerkschaftsboss Bender

Betreff: AW: Landrat Reisinger
Von: „joachim.bender“ <joachim.bender@arcormail.de>
Datum: 27.01.2014 10:31
An: hopkins <hopkins11@xxxxx.de>
Auf anonyme Absender reagiere ich nicht. Streichen sie mich aus dem Verteiler.

Darauf mußte ich natürlich antworten

Betreff: Re: Landrat Reisinger
Von: hopkins <hopkins11@xxxxx.de>
Datum: 27.01.2014 11:14
An: „joachim.bender“ <joachim.bender@arcormail.de>
Herr Bender,
das Sie gerne zum kriminellen Treiben von deutschen Politikern und Behörden
schweigen ist mir schon lange bekannt.
Dazu möchte ich nur auf Hartz IV verweisen. Dazu habe ich Sie auch schon vor
langer Zeit angeschrieben und keine Antwort bekommen. So einer ist Kreis-
Gewerkschaftsvorsitzender. Gute Nacht Deutschland !!!
MfG
Herbert Streber

Dann hat einer diesen Kauderwelsch geschrieben, ja ist der krank oder hat er eine Haschpfeife geraucht:

Zu dieser Thematik..(schweinestaat) werde ich ich mich überhaupt nicht äussern!!!! Ich charaktersiere keine menschen in abwesenheit in beleidigung diffamierung Was es aber an politischen „Kulturverfehlungen“in politischen „Anstand-regeln,würde gesellschaftliche irretationen ,nahezu jeden tag offeriert wird,,werde ich mich in aller härte wehren.. Es gibt auch politische Argonauten,,die jeden tag neue „Kontraversen,,unsicherheiten deklarieren,,um im gespräch zu bleiben.. Ich werde weder „Strobl noch „Schindler in schutz nehmen,,“sie haben sich selbst zu äussern,,das verlangt sozial-demokratischer anstand… Die legemation demokratischer Parteien ,,sind das „OHR“ für und in die gesellschaft,, aber noch lange kein Arbeitgeber-kartell. Freiheit ,,Gerechtigkeit ,,Solitartät muß für alle gewahrt werden ,ansonsten werden wir eine Stücklungs-demokratie benutzen, wo sich keiner mehr zuhause fühlen darf….

Wenn ich schon das lese: sozial-demokratischer anstand. Ich könnte jetzt keinen Sozi nennen der so etwas hat 🙂

Der Allerschönste ist allerdings ein sogenannter Freund und Helfer, ein Dorfpolizist aus Auerbach, ein gewisser Herr Joachim Iwanek. Der hat gemeint, wenn er gleich im Landratsamt oder bei der Amberger Rechtsbeugermafia anruft, dann kommt er groß raus und bekommt für die Heldentat gleich einen goldenen Stern auf die Schulterklappe. Damit wird es aber nichts werden. Ein typischer Sozi und Denunziant wie der Strobl.

Da ich solche Typen, wie den, besonders gerne habe, widme ich ihm ein paar schöne Lieder von Hans Söllner.

In Söllner 2 geht es um die bay. Grenzpolizei, ab 4:25: Da frägt der Söllner einen von denen, warum die Grenzpolizei (das Grenz kann man auch weg lassen) vom Arzt keine Tabletten verschrieben bekommt? Die Antwort hat der Söllner gleich selbst gegeben: Weil Arschlöcher nur Zapferln bekommen, Amen 🙂

Söllner 1

Söllner 2

Söllner 3

Also bei solchen Politikern und Mitgliedern, welche die SPD hat, braucht sich diese Gurkentruppe nicht wundern, wenn sie in Bayern mit dem Kopf nicht über den Güllegrubenrand hinaus kommt.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 27. Januar 2014 in Uncategorized

 

Landrat Reisinger

Ich habe heute mit dem Landrat Reisinger das Kriegsbeil begraben und die Friedenspfeife geraucht. Deshalb habe ich auch den Beitrag über Landrat Reisinger gelöscht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. Januar 2014 in Uncategorized

 

Verteidigungsministerin v.d. Leyen

Bildschirmfoto-3Folgend ein wunderschöner Artikel von RA Lutz Schäffer. Ich kopiere den betreffenden Artikel bei mir rein, da er sonst in seinen Monatskommentaren untergeht. Wunderschön geschrieben.

von Lutz Schäfer

12. Januar 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

ich habe gerade Nachrichten im Fernsehen gesehen, gestatten Sie mir ein paar kurze Gedanken zur Guten Nacht, bzw. zu Deutschland, es dürfte allerdings auf das Gleiche hinauslaufen:

Die Verteidigungsministerin v.d. Leyen möchte die Bundeswehr familienfreundlicher gestalten.
Das ist doch zu begrüßen, weitere Vorschläge von mir:

1. Jedes Einsatzfahrzeug hat ab sofort über Kindersitze nebst Airbags und Haltegurten zu verfügen,

2. Jeder Panzer hat im Schlepp eine mobile Kita mit sich zu führen, es lebe der Leo 3 und 4, allerdings muß hinten eine völlig neue Abgasreinigung her, der Krach der Bordkanone ist auf höchstens 10 db herunterzufahren, und die Genossin Kommandantin hat genügend Kampfpausen zum Windelnwechseln einzuhalten, was mit der täglichen Lenkzeit zu koordinieren ist.
Im übrigen ist ein Bordkoch mitzuführen, der neben genügend Gummibärchen die Fläschchen aufzuwärmen und zu verabreichen hat, für genügend Haferschleim ist zu sorgen, die Anzahl der Granaten ist dementsprechend zu reduzieren, vor allem muß das Karosseriedesign kindgerecht modernisiert werden, das triste Nato-Oliv ist völlig out.

Es ist genügend Platz zu schaffen für Graffittis und vor allem – wie in Israel – den Kinderchen Gelegenheit zu geben, auf die Sprenggranaten herzliche Grüße für die Kinderchen auf der anderen Seite zu malen, damit es sich besser stirbt. – Ein wahrlich weites Feld für Mütterchen Bundeswehr!

3. Drohnen, MG, Handgranten und ähnliches Handwerkszeug sind ab sofort auch im kinderfreundlichen Kleinformat zu fertigen und auszuliefern, schließlich ist die Wasserpistolentechnologie auf ihrem Zenit,

4. im Falle eines Kriegszustands ist der Einsatz von deutschen Truppen gegen feindliche Truppen mit Tagesmüttern und Erziehungsberechtigten abzustimmen, Stillpausen sind einzuhalten, vor allem beim Feind, der saftige Bußgelder riskiert, wenn dies nicht klappt,

5. Der Einsatz von Soldatinnen und Soldaten kann allerdings nicht stattfinden, wenn diese Eltern sind und dagegen Einwände erheben, besonders, wenn Papa 1 und 2 die Familien gegenstandslos machen.

6. Bei Krankheit oder Problemen der Kinder müssen sämtliche Einsätze jedweder Art auf Antrag der Eltern bis auf weiteres ausgesetzt werden, besonders, wenn Scheidungstermine anstehen, der mit einem Einsatz gegen Terror von rechts kollidiert, und das Truppen-Familiengericht wie immer keine Terminsverlegung bewilligt.

7. Mit dem Feind am Hindukusch oder sonstwo ist zu vereinbaren, daß die Haager Landkriegsordnung entsprechend neu verhandelt wird, damit die Kinderchen womöglich keine psychischen Schäden davontragen, wenn die körperlichen Kollateralschäden schon nicht vermieden werden können…

8. Für genügend Organgspender ist hinzuwirken, wobei der Organbegriff zukünftig auf Nasen, Ohren, Beine und Arme zu erweitern ist. Hierfür ist eine Arbeitsgruppe ‚Operative Reparaturmedizin‘ bei den Instandsetzungsbataillonen zu bilden, die für entsprechenden Nachschub zu sorgen hat.

Also, packen`s wir es an, Frau Ministerin….

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14. Januar 2014 in Uncategorized

 

Im Fußball wird es warm :-)

Es ist schon herrlich was in diesem abgefakten Schweinestaat so abgeht. Dieser warme, krummhaxerte Fussballer Hitzlsperger war gestern Abend die erste und wichtigste Nachricht auf BR, heute usw. Wenn es in unserem Schweinestaat noch einigermassen richtig ticken würde, dann dürfte so ein schwules Arschloch in den Nachrichten gar nicht erwähnt werden, aber da wird dann hervorgehoben, das nun die warmen Brüder nicht nur in der Politik, sondern auch im Fußball willkommen sind. Armes Deutschland, verrecke.

Dazu ein anderer, schöner Beitrag

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. Januar 2014 in Uncategorized