RSS

Denunziant Werner Henn – SPD

14 Mrz

Der Drecksdenunziant Werner Henn, natürlich ein rotes Würstchen von der SPD, ist so stolz darauf, dass er eine Frau hin gehängt hat, weil die ihre freie und unverbindliche Meinung über die Stasi-Ferkel kund getan hat. Der Gipfel der Erbärmlichkeit ist ja der, dass er auch gleich deren Arbeitgeber über den Freffel informiert hat. Er kann sich jetzt natürlich denken, was ich mir denke, was man mit ihm machen sollte. Früher hat man Verräter benutzt und nach getaner Arbeit kalt gemacht.

Lump

Das ist das Verständnis eines roten Würstchens zu Meinungsfreiheit. Gesinnungsdikatur, wie im 1000-jährigen Reich und in der DDR, nun halt von Linksfaschisten. Der Bundesjustiz-Oberfaschist Maas setzt ja jetzt eine ehemalige Stasi-Schlampe-Kahane (IM-Victoria) zur Überwachung von Facebook-Beiträgen ein. Diese Stasi-Schlampe hat ja zu DDR-Zeiten ihre ganze Verwandtschaft und Bekanntenkreis an die Stasi verpfiffen.

Nicht besser ist der hier angesprochene Denunziant. Er hat eine Frau angezeigt die in einer Facebook-Diskussion geschrieben hat „Schießt die blöde Kuh endlich tot. Oder steinigen wäre auch ok.“ Das ist keine konkrete Aufforderung zum töten,  sondern ihre freie Meinung, indem sie ausdrücken will, dadurch würde Deutschland viel Schaden erspart bleiben, wenn die Tod wäre. Da muss ich dieser Frau voll Recht geben. Jemanden Tod schiessen, dass ist das alltägliche Treiben des amerikanischen Kriegsverbrechers und Völkermörders Obimbo. Er lässt jeden Tag Menschen mit Drohnen töten, die nicht bereit sind, sich dem amerikanischen Verbrecherregime unterzuordnen. Dies geschieht in souveränen Staaten, die den amerikanischen Kriegsverbrechern keine Einwilligung erteilt haben in ihre Länder einzufliegen und beliebig Menschen zu töten, oft Unbeteiltigte. Ein klarer Völkerrechtsbruch. Steinigen ist eine gängige Strafe in islamischen Staaten, wie Saudi-Arabien, dessen totalitäres Verbrecherregime von unserem Verbrecherregime hofiert und mit Waffen versorgt wird und das den IS und die ganzen anderen Mörderbanden in Syrien finanziell und mit Waffen unterstützt. Dieser Denunziant Henn hat auch noch nie den Art. 20 Abs. 4 GG gelesen, wo steht „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“. Da alle rechtlichen Schritte ausgeschöpft sind, siehe Verfassungsbeschwerde von Schachtschneider, bleibt eigentlich nur noch Waffengewalt übrig, da Wahlen auch nicht ändern, siehe gestern. Die alten Verbrecherbanden (Parteien) machen einfach weiter wie bisher. Im Lissabon-Vertrag hat sich das EU-Verbrecheregime das Recht heraus genommen, auf die Bevölkerung zu schiessen, wenn sich das Volk aufbegehrt. Gleiches Recht für Alle, Art. 3 GG. Mit solchen Leuten wie dem Denunzianten Henn, braucht sich die SPD nicht wundern, wenn sie solche Ergebnisse einfährt wie in BW.

Das Mittelbayrische Revolverblatt zeigt ja in dem Artikel, wo es steht. Im 1000-jährigen Reich, indem es am Ende des Artikels zur Denunziation aufruft. Pfui Teufel Deutschland.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14. März 2016 in Uncategorized

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: