RSS

Amberger Nazi-Volksgerichtshof hat gesprochen und der zm hat einen erbärmlichen Furz gelassen !!!!

29 Apr

Michael Zeissner (zm) war zu feige seinen Dünnschiß im Internet zu plazieren, weil er Angst davor hatte, ich könnte es lesen und kommentieren. Ich hab’s auf Papier gelesen und geb nun meinen Senf zu seinem Dünnschiß ab, quasi Dünnschiß mit Senf.

zm wie unterbelichtet und Nazijustizarsch ableckend bist Du eigentlich? Du willst und kannst, genau so wenig wie der Houschka, begreifen, daß die heutige Verbrecherjustiz immer noch auf dem skrupellosen, abartigen Niveau eines Roland Freisler’s agiert. Dazu hat sich der Rolf Bossi in Fernsehsendungen und in seinen Büchern mehrfach geäußert. Die heutige Rechtsbeugermafia ist genauso paranoid, schizophren und abartig hirnkrank wie zu Adolf’s Zeiten. Die heutigen möchte gern Freisler’s würden, wenn sie so dürften wie der Roland, genauso Leute aufhängen und vergasen lassen wie damals, nur weil sie RT hören.

zm Du kleiner, erbärmlicher Drecksschmierfink hast Dir anscheinend noch nie die Mühe gemacht, Urteile vom BVerfG und vom EGMR zu lesen und zu begreifen. Zu dem Spruch SS-Methoden hat das OLG Frankfurt folgendes geschrieben:

Leitsatz: 1. Bei der vorzunehmenden Abwägung zwischen den widerstreitenden Interessen des Ehrschutzes einerseits und des Grundrechts der Meinungsfreiheit nach Art. 5 Abs. 1 GG kommt der Meinungsfreiheit Vorrang zu.
2. Nach den Grundsätzen des Bundesverfassungsgerichts geht in Fällen, in denen sich die Äußerung als Kundgabe einer durch Art. 5 Abs. 1 GG geschützten Meinung darstellt, die Meinungsfreiheit grundsätzlich dem Persönlichkeitsschutz vor, und zwar auch dann, wenn starke, eindringliche und sinnfällige Schlagworte benutzt werden oder scharfe, polemisch formulierte und übersteigerte Äußerungen vorliegen, auch wenn die Kritik anders hätte ausfallen können.
3. Der Vergleich eines Polizeiverhaltens mit SS-Methoden hält sich noch im Rahmen der
Meinungsfreiheit.

Nach diesem Maßstab konnte die Äußerung des Angeklagten, „dies erinnere ihn an SS-
Methoden“ nur so verstanden werden, als vergleiche er deren Vorgehen mit den Methoden im NS-Staat und rücke daher auch die handelnden Polizeibeamten selbst in die Nähe von SS-Mitgliedern (vgl. BVerfG, NJW 1992, 2815 [BVerfG 05.03.1992 – 1 BvR 1770/91] – „Gestapo-Methoden“).

Ich frage mich nun, wo der Houschka seine Ehre versteckt hat. Im Arschloch oder gleich draußen vorm Arschloch. Also ich hab sie noch nicht gesehen, wenn er vor mir gesessen ist.

Also zm, Richter die nicht nur nazibraune Scheiße im Kopf haben, kommen zu dem Ergebnis, daß der Vergleich der heutigen Bullen mit der SS und der Gestapo keine Beleidigung ist, sondern frei Meinung. Genauso ist es mit meiner Meinung, wenn ich sein juristisches Niveau mit der Amberger Verbrecherjustiz vergleiche und ich deren juristisches Niveau mit der eines Roland Freisler’s gleich setze.

Dann hat es sich bis zur Amberger Rechtsbeugermafia noch rum gesprochen, das es neben der EMRK, der EU-Charta es auch noch eine UN-Menschenrechtskonvention gibt. All dies ist auch in diesem Schweinestaat gültiges und anzuwendendes Recht. Zu dieser UN-Menschenrechtskonvention gibt es zum Art. 19 (Meinungsfreiheit) einen aktuellen General Comment No. 34. Da steht u.a., der UN­-Menschenrechtsrat in Genf, schreibt im aktuellen General Comment Nr. 34, bezüglich Meinungsfreiheit folgendes:
Die Belästigung, Einschüchterung oder Stigmatisierung einer Person, einschließlich Festnahme , Inhaftierung, auf Grund von Meinungsäußerungen stellt eine Verletzung von Artikel 19 Abs. 1 dar.
Der Anwendungsbereich des Absatzes 2 umfasst auch Ausdrücke, die als zutiefst beleidigend angesehen werden können.

In NRW hat ein ganzer Eselficker-Clan eine 9-jährige vergewohltätigt, weil sie sich nicht mit einem Eselficker zwangsverheiraten lassen wollte. Das Gesindel hat ein lächerliche Geldstafe bekommen, weil das alte Eselfickertradition ist. Wo ist da die Verhälnismässigkeit der Strafen zwischen ein paar Worten und ein bisschen vergewohltätigen. Also wie es aussieht muß ich mich auf vergewohltätigen umstellen, da wüßt ich schon ein paar gute Kandidatinnen.

Also zm und Houschka mir bleibt nichts anderes übrig als mal wieder Hans Söllner zu zitieren „A Drecksau bleibt a Drecksau“ ihr armen Wichte. Da Ihr den Eindruck macht als wenn ihr nicht mehr ganz Koscher wärt, muß ich mal einen Betreuungsantrag einreichen. Du zm bekommst wieder eine neue Rechnung von mir und die werde ich auch eintreiben, das gebe ich Dir hiermit schriftlich, Du kleiner dreckiger Schmierfink. Eine Anzeige wegen übler Nachrede und falscher Anschuldigung gibt’s natürlich gratis dazu. Du kleiner Schmierfink hast Art. 6 EMRK noch nicht gelesen, da steht nämlich folgendes:

(2) Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.

Du Drecksschmierfink hast wieder geschrieben, ich hätte den Landrat und den Houschka beleidigt, was nicht im mindesten erwiesen ist, auch wenn dies einige Amberger möchte gern Freisler behaupten. Erwiesen ist es erst, wenn auch der EGMR in Straßburg zu diesem Ergebnis kommt. Bis dahin bin ich unschuldig Du erbärmlicher Drecksschmierfink. Kann es sein das Du zu viel Merkl-Bier säufst, davon wird man anscheinend blöd , außerdem habe ich den Eindruck Du hast zu viele Freimberger Dorfnutten aufbockt, von denen Du Dir einen Gehirntripper eingefangen hast.

Weiba sind nicht mehr als Kamele, Dromedare oder Ziegen !!!

Wie hat Henryk M. Broder diesen deutschen Juristendreck ein mal bezeichnet, als „Erben der Firma Freisler“ das ist eine schöne Umschreibung für möchte gern Freisler.

Wieder Aktuelles von Stefanie Schulz !!!

Der Bundesjustiz-Obervolltrottel Heiko AnMaas auf der Flucht !!!

Ich freue mich schon darauf, wenn die Ossi’s das erste Politschwein am Schwanz aufhängen, da sauf ich mir einen Freudenrausch an.

Hier im Land begehen die Politschweine Völkermord in Deutschland, als China ein Paar Chinesen in Tibet angesiedelt, da wurde es angeprangert, von unseren dreckigen Politheuchlern.

Polizei“ – Clowns im Faschingskostüm

Zwei Schlägertrupps des Verbrecherregimes die sich gegenseitig prügeln, die dummen Bullen- und die Antifaschweine. Schön wenn sie sich gegenseitig die hohlen Birnen einschlagen.

Narrenfreiheit für Kanaken !!!

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29. April 2016 in Uncategorized

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: